Skip to main content

Geben Sie doch mal selbst eine unvergessliche Halloween-Party

Halloween, das ist ein traditioneller irischer Volksbrauch zur Vertreibung von Geistern und Dämonen am Vorabend vor Allerheiligen, also in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November. Damit man der Toten an Allerheiligen oder auch Allerseelen genannt, in aller Ruhe gedenken kann und nichts dieses Zeremoniell stören soll, erfand man vor vielen Jahrhunderten in Irland den Brauch der Geistervertreibung. Diese Tradition pflegten irische Einwanderer auch weiterhin in den USA, so dass dieser Brauch nach Amerika überschwappte. Man nannte den Vorabend vor Allerheiligen dort „All Hallows‘ Eve“ woraus sich im Laufe der Jahre, das mittlerweile international bekannte und praktizierte „Halloweentreiben“ entwickelte.

Welche Grusel-Dekos und Accessoires gibt es für die Halloween-Party?

Girlande: Girlande mit 8 Skeletten, Kordel, 10 m - 1Wer nun also eine rauschende Halloween-Fete geben möchte, die bei allen Teilnehmern unvergesslich bleibt, der sollte sich mit den passenden Dekorationen, gruseligen Accessoires und schrägen Kostümen eindecken, um damit am Partyabend in stilechter Verkleidung aufzulaufen. Da gibt es Dekorationen aller Art für innen und außen. Man speist auf Totenkopf-Tischdecken mit Totenkopf-Einmalgeschirr. Der Tisch, der ganze Raum und die Fenster werden dekoriert mit Spinnennetzen, Skeletten, Fledermäusen, Kürbissen und Geistern.

Um das Ganze auch gruselig echt aussehen zu lassen, versieht man die Zombie- und Geisterfiguren mit echt aussehenden Wunden aus denen effektvoll rotes Theaterblut zu fließen scheint. Den einen oder anderen „Klappermax“ legt man zudem in Ketten oder zieht ihm einen Umhang bzw. ein transparentes Ganzkörper-Stofftuch an, bei dem man jeden einzelnen Knochen durchscheinen sieht. Einen besonderen Effekt erzielt so ein Skelett in der Zimmerecke aufgehängt, wenn es versteckt von unten beleuchtet oder angestrahlt wird.

Weitere Dekoideen für innen und außen!

Eine große Wirkung haben auch immer im Garten aufgestellte Grabsteine, Sensen, die hinter einem Baum vorlugen, ein Untoter im gewickelten Mumiengewand, den man geschickt drapiert oder eine Skeletthand, die aus der Erde herausragt. Die Beleuchtung im Garten sollte nur aus Kürbislampen bestehen, die einem den Weg ins Innere der Partylocation weisen. Die absolute Krönung ist dann immer der aufblasbare Getränkekühler in Form eines Bootes, das von einem Halloween-Skelett gesteuert wird, man füllt es mit Wasser und viel Eis auf und hat auf diese Weise den perfekten, gruseligen Kühlschrank.

Auf dem Tisch dürfen die Platzkarten und Servietten mit Totenkopfmuster nicht fehlen, die Gummispinnen, die zwischen den einäugigen Piratenkopf-Papptellern drapiert werden oder auch Rotorspiral-Spinnen, die an gummigen Bändern von der Decke zappeln. Drinnen spannen sich die Horrormuster-Girlanden von Wand zu Wand und draußen kennzeichnet ein Absperrband mit Totenköpfen die grauenvolle Horrorzone. Auch für Türen und Fenster gibt es entsprechende Geister-Skelett-Dekorationen.

Ohne Gruselkostüm und Maske geht gar nichts!

Vampirzähne, Grusel-Schminke und Kunstblut runden ein furchterregendes Kostüm als Vampir Graf Dracula oder Teufel mit dem Dreizack ab. Besonders angstverbreitend wirkt auch immer die Scream-Maske mit der schwarzen Haube, vor der sich wahrlich jeder gruselt. Nicht nur für Erwachsene sondern auch schon für Kinder gibt es die Horror-Outfits in allen Größen und Formen. Die lange Halskette mit Spinne oder Totenkopf ist dabei natürlich obligatorisch.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *